MiB - Medienpädagogisch-informationstechnische Beratung

Das Konzept


MIB BS OPf - Martin Rosenlehner (mit mebis-Logo)Die Medienpädagogisch-informationstechnische Beratung in Bayern (MIB) ist durch eine kultusministerielle Bekanntmachung geregelt: KMBek. vom 26. Juni 2007, Aktenzeichen: III.4-5 S 1356-5.418 67.

Die MIBs stehen landesweit flächendeckend und in allen Schularten Lehrkräften und Schulen vor Ort mit Fortbildungsangeboten und zur individuellen Beratung zur Verfügung. Das schließt die Information von Eltern und die unmittelbare Arbeit mit Schülern ein.

mebis

 mebis - Landesmedienzentrum

  • Effektive Medienrecherche in der mebis-Mediathek
  • Individuelle Verschlagwortung (Tagging) von Inhalten
  • Einbindung von Inhalten der mebis-Mediathek über den Editor der Lernplattform
  • Prüfungsarchiv
  • Weiterlesen: mebis

im Web 2.0

Chancen & Gefahren

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/d/d4/X-Ray_Cell-phone-metal-casing.jpgDurch bis vor kurzem fast undenkbare Möglichkeiten der nahezu kostenlosen persönlichen Beteiligung jedes Menschen, wurde ein "soziales Netzwerk", ein "Mitmach-Netz" geschaffen, das fast unbegrenzte Möglichkeiten der Information, Unterhaltung und vor allem der Selbstdarstellung bietet, dadurch aber auch zahlreiche Gefahren für Kinder, Jugendliche und auch Erwachsene bereit hält.

Weiterlesen: im Web 2.0

Medienrecht

Stolpersteine lauern

Bullet Lehrkräfte verwenden Texte, Bilder, Töne, Filme, Computerprogramme zur Veranschaulichung, Übung, zur Förderung der Kreativität und Schüler arbeiten damit mehr oder weniger selbstständig.
bullet Lehrkräfte und Schüler leben in einer Welt, die von Medien aller Art durchdrungen wird. In nahezu jedem wachen Moment sind sie wie alle Menschen in den Industriestaaten irgendwelchen Medien ausgesetzt.
Die Schule hat sich dieser Realität zu stellen und die Schüler zu befähigen, in dieser mediendurchdrungenen Welt selbstbestimmt und unbeschadet zu leben.
Weiterlesen: Medienrecht
Joomla templates by Joomlashine